Dein erster Schritt ins Muay Thai

Dein erster Schritt ins Muay Thai Training und mögliche Hindernisse

Du bist neugierig auf Muay Thai? Vielleicht hast du ein Highlight Reel auf Youtube gesehen oder einen Klassiker wie Jean Claude Van Damme’s „Kickboxer“. Vielleicht hast du Buakaw gesehen, der einen Bananenbaum kaputttritt und denkst dir jetzt: „Das will ich auch können! “?

Irgendwie traust du dich aber nicht, schließlich bist du ja gar nicht fit und musst erstmal in Shape kommen, um das zu probieren. Außerdem sind in Kampfsportschulen oft dubiose Leute und überhaupt — du willst nicht verprügelt werden bei deinem ersten Training oder gar Sparring machen müssen.

Mach dir keinen Stress. Atme erstmal tief durch und pack schon mal deine Trainingstasche, denn heute erzähle ich dir vom Trainingsalltag in einer Muay Thai Basics Klasse bei Munich MMA.

Was brauchst du für dein erstes Muay Thai Training bei Munich MMA?

Ganz einfach – nichts! Solange du eine kurze Hose und ein sauberes T-Shirt besitzt, bist du bereit in dein neues Trainingskapitel einzusteigen. Ausrüstung wie Boxhandschuhe und Schienbeinschoner bekommst du während deines Probetrainings nämlich von uns gestellt!

Du hast bisher also 0€ investiert, um eine neue Erfahrung zu machen.

Was passiert als nächstes?

Zu Beginn deines Trainings wirst du erstmal feststellen, dass da völlig normale Leute auf der Matte sind – genau wie Du. Von der Medizinstudentin bis hin zum Maler ist alles vertreten.

Der Coach kommt auf die Matte, alle stellen sich in einer Reihe vor Ihm auf und wir begrüßen uns. Nach einem kurzen Intro geht es auch schon los mit einem knackigen Aufwärmtraining.

Der Hauptteil des Trainings

Phase 1: Trockenübungen

Das Training in den Anfängerstunden ist in Themenwochen eingeteilt, und zwar in die 4 wichtigsten Themen, die man für den Anfang braucht: Boxen, Kicken, Knie und Ellbogen sowie Clinchen. Um eines dieser Themen herum wird dann die Stunde gestaltet.

In der Regel beginnt die Einheit mit Trockenübungen für dich. Dir wird gezeigt, wie du korrekt stehst, dich bewegst und wo deine Hände zu sein haben und vor allem, warum du das so machen solltest! Hier wirst du vermutlich bereits feststellen, dass oftmals viele Dinge gleichzeitig zu tun sind und dass du vor allem erstmal motorisch gefordert sein wirst.

Profitipp an dieser Stelle: Lass dich nicht aus der Ruhe bringen und lass es langsam angehen. Sieh genau hin, wenn der Coach etwas zeigt und versuch, ihn so gut es geht zu imitieren. Es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen und jedem Coach ist es lieber, dass du die zu lernende Technik langsam, bewusst und kontrolliert ausführst statt schnell und schlampig.

Phase 2: Partner Drills

Jetzt wird die Ausrüstung angezogen und das, was du eben allein geübt hast, wird nun mit einem Partner gemeinsam ausgeführt.

Die Betonung hierbei liegt auf gemeinsam, denn nein – du versuchst jetzt nicht einfach, deinen eben gelernten Jab sofort mit voller Wucht auf dem Nasenbein deines Partners zu platzieren. Vielmehr versucht ihr erstmal ein Verständnis für die Bewegung oder Technik zu bekommen, wenn diese auf einen anderen Menschen übertragen werden soll.

Das bedeutet zum Beispiel, ein Gefühl für den Raum zu bekommen, während man sich bewegt, oder dafür, wie viel Distanz zu überbrücken ist, um den Partner überhaupt treffen zu können. Immer wieder wird der Coach überprüfen, wie es läuft und wird Tipps und Hinweise geben, um Dir von Anfang an eine saubere Technik beizubringen.

Bis hier hin solltest du zwar gut schwitzen, aber nicht körperlich erschöpft sein, denn erfahrungsgemäß lernt man ermüdet schlechter.

Phase 3: Pratzen

Jetzt geht es an die Thai Pads, das bedeutet, dass du auch damit konfrontiert wirst, diese korrekt zu halten. Auch das ist ein Skill für sich und auch darüber gibt es [hier] einen Blogartikel von uns.

Nach einem kurzen Crashkurs geht es dann los: Es wird ein Timer gestellt und eine Rundenzahl vorgegeben. Diese wird nun abgearbeitet. Jetzt kannst du zeigen, was du in der bisherigen Stunde gelernt hast und kannst richtig loslegen! Den Pratzen kannst du nämlich nicht weh tun und entsprechend kannst du dich nun daran versuchen, explosiv und mit Kraft die eben gelernten Techniken ins Ziel zu bringen.

Das ist der Teil des Trainings, der eigentlich wirklich anstrengend sein sollte.

Eine bessere Cardio-Einheit gibt es kaum. Die 5km, die du sonst läufst, fühlen sich dagegen wie ein Spaziergang an und du wirst feststellen, dass du durch konsistentes Training gar nicht drum herum kommen wirst, bei uns fit zu werden. Und das alles, während du auch noch strukturiert kämpfen lernst.

Abschluss

Du hast es geschafft. Dein erstes Training bei uns ist vorbei. Wir stellen uns alle wieder auf, gegebenenfalls gibt es seitens des Coaches nochmal ein paar Worte zum Thema und wir verabschieden uns voneinander.

Lust bekommen?

Nachdem du nun einen Einblick in eine unserer Einheiten bekommen hast und dir erklärt wurde, was dich erwartet, gibt es keinen Grund mehr, zögerlich zu sein!

Ich garantiere dir – dich erwartet ein sicheres und freundliches Umfeld.

Lust auf  Striking, Muay Thai und Boxen? Dann melde dich direkt zum Probetraining an.

Post Teilen

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on pinterest
Share on print
Share on email

What's Hot