Guard und Passing

Teil I: Brazilian Jiu-Jitsu (BJJ): Gezielt besser werden

Teil I: Als Anfänger
Teil II: Als Fortgeschrittener
Teil III: Als Wettkämpfer
Teil IV: Trainieren zum besser werden vs Trainieren vor Wettkämpfen

Kümmere dich aktiv um deinen Fortschritt auf der Matte! Hiermit gebe ich dir einen Leitfaden, wie du das Meiste aus deinem Training rausholst und schneller besser wirst. Das Ganze erfordert nicht mehr Zeitaufwand, sondern nur ein strategisches Vorgehen.

Je nachdem wo du in deiner Brazilian Jiu-Jitsu (BJJ) Karriere stehst, steht der Fokus auf unterschiedlichen Dingen: Bei Anfängern geht es darum die Positionen und die technischen Grundlagen zu verinnerlichen und ein Gefühl für das richtige Rollen zu bekommen. Als Fortgeschrittener will man bewusst Systeme aufbauen, die einem liegen und diese kontinuierlich erweitern und Lücken in den Basics identifizieren und schließen. Wenn man regelmäßig an Wettkämpfen teilnimmt, sollte man sich auch darüber bewusst Gedanken machen: In welchen Positionen bin ich am stärksten und in welchen am schwächsten? Wie eröffne ich überhaupt den Kampf zu meinem Vorteil.

Für Anfänger

Als Anfänger bezeichne ich Sportler mit bis zu einem Jahr Trainingserfahrung. Es gibt noch Positionen, bei denen man noch nicht weiß, was man machen soll. Man kennt seine Stärken und Schwächen noch nicht. Für Anfänger gibt es bereits eine ausführliche Youtube-Serie von uns: Einführung ins BJJ; inklusive Blogartikel. Hier sind wir ausführlich die Grundpositionen, Basic Techniken, Konzepte und die Herangehensweise ans Rollen durchgegangen. Diese leisten euch in den ersten Monaten eine große Hilfe.

Bewusst Rollen

Rolle bewusst und mit Übersicht. Das heißt vermeide Pressatmung und explosive oder unbedachte Bewegungen. Versuche beim Rollen die Positionen zu erkennen und Techniken gezielt umzusetzen. So wirst du erkennen welche Probleme du immer wieder hast. Dadurch kannst du im Anschluss Trainer oder Fortgeschrittene fragen, wie sie mit diesem Problem umgehen. Mit unkontrollierten und explosiven Bewegungen wirst du nur am Anfang gut dastehen. Ohne eine Übersicht über die Situation zu habe, kann man auf Dauer nur wenige Fortschritte machen. Darüberhinaus erhöht sich das Verletzungsrisiko.

Licht in das Dunkle bringen

Anfangs fühlst du dich immer wieder verloren und glaubst es gibt unendlich viele Positionen. Deswegen ist es hilfreich sich eine Übersicht über die Positionen und Techniken zu erstellen, die dir im Training begegnen. Damit meine ich kurze Technikbeschreibungen und Mindmaps für Techniksysteme oder dein A-Game. Du wirst in der Übersicht sehen, dass das ganze überhaupt nicht so endlos ist. Sobald du eine neue Technik im Training lernst, versuche sie in deine Übersicht einzuordnen. So vergisst du weniger Techniken und es fällt dir beim Rollen leichter, die richtige Technik in der richtigen Situation anzuwenden. Eine Übersicht über die Grundpositionen und jeweils Technikbeispiele findest du hier.

Basics durcharbeiten

Es gibt Positionen, Techniken und Konzepte, die du in den ersten Monaten kennenlernen und verstehen solltest. All das wird in unseren Brazilian Jiu-Jitsu (BJJ) Basic-Stunden abgearbeitet. Falls du das ganze beschleunigen willst: Wir haben die meisten davon ebenfalls in unseren Videos “Einführung ins BJJ” abgedeckt.

A-Game entwickeln

Während du die Basics kennenlernst, wirst du merken, dass dir bestimmte Positionen und Techniken besser liegen als andere. Kämpfst du lieber von Oben oder lieber von Unten? Also passierst du lieber oder spielst du lieber Guard? Es gibt hier kein besser oder schlechter, sondern nur dein eigenes Empfinden. Sobald du das festgestellt hast, versuche herauszufinden welche Positionen und Techniken besser für dich funktionieren. Das liegt häufig auch an deinem Körpertyp. 

Als Beispiel: Bist du eher klein und kräftig, dann liegen dir wahrscheinlich Positionen wie die Half Guard/Deep Half Guard und der Over-Under-Pass. Bist du eher groß und schlaksig, liegen dir eher Positionen wie die Close Guard, Collar-Sleeve-Guard und Triangles. Schaue den hohen Gurten, die einen ähnlichen Körpertyp wie du selbst haben, auf der Matte beim Rollen zu. Beobachte genau, welche Techniken die Personen hauptsächlich benutzt und in welchen Positionen sie sich viel befindet. Natürlich kannst du sie auch gerne Fragen! Orientiere dich auch an der Weltelite im Brazilian Jiu-Jitsu und deren Gewichtsklassen und Körpertypen. Diese Athleten benutzen Techniken und Positionen, die durch Jahre langes Training und einer Menge Wettkämpfe bewehrt sind.

Im ersten Teil haben wir uns mit den Strategien rund ums Lernen für Anfänger beschäftigt. Im nächsten Teil wird es um fortgeschrittene Sportler und deren Prinzipien zur Verbesserung des Lernfortschritts gehen.

Schnappt euch jetzt ein Stift und Papier und erstellt euer A-Game als Mindmap, um einen ersten Überblick zu bekommen!

Oder kommt zu einem Probetraining vorbei – Meldet euch über das Kontaktformular!

Post Teilen

Share on facebook
Share on google
Share on twitter
Share on linkedin
Share on pinterest
Share on print
Share on email